Aktuelles & Wissenswertes

Solvency II Stresstest (Frist verlängert!)

06.04.2020

Anfang März wurden Versicherungsunternehmen von der FMA ersucht, eine Analyse der möglichen Anpassungen im Rahmen des Solvency II Reviews durchzuführen. Der ursprüngliche Abgabetermin wurde aufgrund der aktuellen Corona-Krise von 31. März auf 1. Juni verschoben.

Diese Auswirkungsanalyse („Holistic Impact Assessment“) betrifft die Berechnung der Solvenzkapitalanforderung, dabei unter anderem das Zinsrisiko der Aktiva und Passiva durch die Änderungen der Zinskurven sowie der Marktrisiko-Korrelationsmatrix, aber auch Änderungen an der Berechnung der Mindestsolvenzkapitalanforderung sowie des Prämien- und Rückstellungsrisikos.

Am Beispiel von Sozialkapitalrückstellungen erkennt man die Tragweite dieser Auswirkungen beim Down-Schock für das Zinsrisiko (

Speziell für Szenario 1 könnte sich der Down-Schock für Rückstellungen vervierfachen, dadurch befinden sich die Ergebnisse der Up- und Down-Szenarien nahe der IAS 19 (Zinssatz 0.75% ± 1%) Bewertung. Die Auswirkungen auf das Prämien- und Rückstellungsrisiko hängen sehr stark von den Rückversicherungsprogrammen ab, sind ersten Berechnungen nach ebenso als signifikant einzustufen.

Die Gesamtänderung durch das Holistic Impact Assessment auf die Solvenzquote wird vom unternehmensspezifischen Asset-Liability-Management sowie den Rückversicherungen abhängen. Wir helfen Ihnen gerne bei der rechtzeitigen Umsetzung dieser Auswirkungsstudie und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.