Aktuelles & Wissenswertes

AVÖ 2018–P

15.08.2018

Seit der Veröffentlichung der letzten österreichischen Pensionstafel "AVÖ 2008-P – Rechnungsgrundlagen für die Pensionsversicherung – Pagler & Pagler" sind in den rechtlichen Gegebenheiten und in den Daten der Sozialversicherung deutliche Veränderungen zu beobachten.

Allgemeines Sterblichkeitsniveau: Sowohl im Bereich der Alterspensionisten als auch der Aktiven ist – wie auch in der Gesamtbevölkerung – weiterhin eine starke Sterblichkeitsverbesserung ohne erkennbare Abschwächung zu beobachten, sodass das Niveau der Sterbewahrscheinlichkeiten der Tafel AVÖ 2018-P deutlich unter jenem der Vorgängertafel liegt.

Zugang zur Alterspension: Der Zugang zu vorzeitiger Alterspension, aber auch in die Invaliditätspension, wird mit dem Ziel einer Erhöhung des tatsächlichen Pensionsantrittsalters immer weiter erschwert bzw. unattraktiver gemacht. Dies führt zwar einerseits zu einem steigenden realen Pensionsantrittsalter, jedoch andererseits auch dazu, dass in den Altersbereichen mit höherer Invalidisierungswahrscheinlichkeit entsprechend mehr Personen im Berufsleben verbleiben.

Reform der Invaliditätspension: Die Invaliditätspension wurde im Jahr 2014 mit der Einführung des Rehabilitationsgeldes einer großen Veränderung unterzogen. Dabei wurden insbesondere befristete Invaliditätspensionen durch das Rehabilitationsgeld abgelöst. Für die Bewertung von Sozialkapital und Pensionskassenzusagen ist damit im Einzelfall zu analysieren, ob die Zusage der neuen ASVG-Regelung entspricht (nur unbefristete Invaliditätspension) oder auch befristete Invalidität umfasst.

Hinterbliebenenvorsorge: Bei der Hinterbliebenenvorsorge sind vor allem zwei Effekte zu beobachten. Zum einen liegt die Eheschließungsrate deutlich niedriger als in der Vergangenheit bzw. steigt das Alter bei Heirat deutlich an. Damit ist bei geringen Altern sowohl in den Daten der Sozialversicherung als auch in der Gesamtbevölkerung ein starker Rückgang der Partnerwahrscheinlichkeiten im Aktivenalter zu beobachten. Andererseits kommt jedoch bei hohen Altern die Sterblichkeitsverbesserung dadurch zum Tragen, dass immer mehr Ehepartner bis ins hohe Alter überleben und daher die Partnerwahrscheinlichkeit (und das Hinterbliebenenalter) für hohe Alter stark ansteigt.

Quelle: AVOE.at

AVÖ 2018-P: Rechnungsgrundlagen für die Pensionsversicherung
DOKUMENTATION DER PENSIONSTAFEL