Langjährige Erfahrung - höchste Standards - treue Kunden

Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung bietet arithmetica erfolgreich umfassende Dienstleistungen im Bereich Sozialkapital und Betrieblicher Altersvorsorge.

arithmetica ist für Unternehmen aus allen Bereichen der Wirtschaft tätig. Kleinere Familienunternehmen und Freiberufler werden von uns ebenso umfassend betreut wie große Versicherungen, Energieversorger, Baugesellschaften und viele andere.

Unsere Berechnungen und Gutachten werden gemäß den Grundsätzen der Aktuarvereinigung Österreichs (AVÖ) erstellt und entsprechen in Aufbau und Struktur den International Actuarial Association (IAA) Guidelines of Actuarial Practice for Social Security Programs (SSP). Als unterstützendes Mitglied der Aktuarvereinigung Österreichs (AVÖ) sind die Mitarbeiter der arithmetica in allen aktuariellen Fragen stets auf dem aktuellsten Stand. Daneben beschäftigt arithmetica vorwiegend erfahrene anerkannte Aktuare.

Wir garantieren Ihnen, dass Ihre Aufträge im 4 Augen Prinzip bearbeitet werden.
Unsere hohen Qualitätskriterien werden zudem regelmäßig durch unsere Qualitätsbeauftragte und interne Auditorin überprüft und sichergestellt.
Aufgrund unserer Personaleinsatzplanung, die insbesondere in den Abschlussphasen strengsten Reglements unterworfen ist, können wir Ihnen eine für Sie flexible und absolut termingerechte Betreuung und Ergebnislieferung sicher stellen.

Themen

Alle Themen

Unternehmensprognosen

Treffsichere Prognosemodelle für Ihre Unternehmensplanung

Sind Sie zufrieden mit den Prognosen, die Sie für Ihre Unternehmensplanung zur Verfügung haben? Erfüllen die von Ihnen verwendeten Prognosedaten vollständig Ihre Wünsche und Erwartungen an eine optimale Planungsgrundlage?

Bleiben Sie mit treffsicheren Prognosen auf der sicheren Seite.

Mehr

Umstellung Rechnungsgrundlagen AVÖ 2018-P

Rechnungsgrundlagen für die Pensionsversicherung, Verteilung des Unterschiedsbetrages und Override-Verordnung

Am 15. August 2018 hat die Aktuarvereinigung Österreichs (AVÖ) neue Sterbetafeln veröffentlicht, um den Änderungen in Langlebigkeit, Invaliditätswahrscheinlichkeit und der Wahrscheinlichkeit, im Todesfall einen Ehepartner zu hinterlassen, Rechnung zu tragen. Diese Änderungen der sogenannten Rechnungsgrundlagen wirken sich direkt auf die versicherungsmathematische Bewertung von Personalrückstellungen aus. Daher kommt es auch zu Auswirkungen auf die steuerliche und unternehmensrechtliche Bilanz.

Mehr