Anrechnung Elternkarenz

01.10.2019

Durch die Gesetzesänderung wird der Anrechnungszeitraum für die Elternkarenz auf die dienstzeitabhängigen Ansprüche wie zum Beispiel Abfertigungen, Urlaubsansprüche, Pensionskassen, Pensionszusagen, Jubiläumsgelder, Kündigungszeiten und Gehaltsvorrückungen verändert.

Vor der Gesetzesänderung wurden für die dienstzeitabhängigen Ansprüche 10 Monate der ersten Karenz berücksichtigt.

Seit August 2019 wird die tatsächlich beanspruchte Karenzzeit maximal bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr des Kindes angerechnet.

Da das Väter-Karenzgesetz auf das MSchG verweist, gilt diese Gesetzesänderung auch für Väter.

Die Regelung gilt für Geburten ab 01.08.2019 und für Adoptionen oder Pflege, die mit 01.08.2019 beginnen.

Seit 01.09.2019 wird auch der „Papamonat“ auf die dienstzeitabhängigen Ansprüche angerechnet - und gilt für Geburten ab diesem Zeitpunkt.

Quelle: Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS)
Mutterschutzgesetz
Väter-Karenzgesetz